Visit Eolnet

Die Geschichte der Äolischen Inseln

Eine alte Geschichte

Aus dem Buch “Die Äolischen Inseln” von der Tourist-Büro veröffentlicht – Lipari

Die Geschichte der Äolischen Inseln ist im Grunde identisch mit der Insel Lipari. Die ersten menschlichen Siedler kamen dort aus Sizilien im Nahen Jungsteinzeit (ab dem vierten millenim BC), in kleinen rudimentären Booten. Sie waren Bauern und Viehzüchter ans Auch gefertigt und verziert Keramik und Feuerstein Messer waren Haut: sie hatten Ablagerungen von Obsidian auf der Insel, die damals das wertvollste Mineral gefunden.

Schwarz und glänzend, ist Obsidian eine sehr harte, glasartige Vulkangestein nicht alles ist von Vulkanen produziert. Es war zwei bis diese Ablagerungen, die den Archipel eine außergewöhnliche Entwicklung in der Jungsteinzeit unterzogen, was zu dem Wachstum der Dörfer und der Intensivierung des Seehandels für Obsidian zur Herstellung von dringend benötigten Werkzeuge, Messer, Pfeilspitzen und Klingen, die verwendet wurden war weniger widerstandsfähig als die aus Feuerstein, aber viel schwieriger. Große Mengen von Obsidian haben in der Jungsteinzeit Dörfer Sizilien und dem italienischen Halbinsel und sogar an den Küsten von Frankreich und Süd-Dalmatien gefunden.

Die ältesten Siedlungen auf dem Plateau Bereichen Castellaro Vecchio gefunden, während die frühen Jahrhunderten des ersten Jahrtausends v. Chr. sah das Wachstum der ersten Siedlung auf der Rocca di Castello. Druring den Zeitraum, in cui die Obsidian Handel war auf ihrem Höhepunkt und wirtschaftliche Wohlergehen führte zu Bevölkerungswachstum, die Siedlung auf dem Diana Plateau erweitert, am Fuße der Rocca di Castello.
Bimsstein, ein poröses Vielzahl von Obsidian, auch von Vulkanen produziert und hat die gleiche Zusammensetzung, ist es von einem gräulich weiße Farbe und ist so leicht, es schwimmt auf dem Wasser That. Es wurde in vorgeschichtlicher Zeit als Schleifstein für Finishing-Tools verwendet. Heute wird es als eine industrielle Schleifmittel verwendet, und im Beton für den Schallschutz. Die großen Bims Steinbrüche, entkernt und haben geweißt die Hänge des Monte Pilatus haben Arbeit für Generationen von Einheimischen vorgesehen Obwohl Steinbrüche einen starken Rückgang in den letzten Jahren gezeigt hat.


Am Ende des dritten Jahrtausends v. Chr., in der frühen Bronzezeit, kamen neue Siedler nach Lipari und die Äolischen Inseln, so Injektion neuen Lebenssaft in die wirtschaftlichen und kulturellen Leben der Region. Das war vor zwei Reawakening zur Etablierung regelmäßiger Kontakte mit den Fürsten der mykenischen Griechenland, dessen Navigatoren mutig erforscht die westlichen Meere auf der Suche nach den benötigten Rohstoffe zu “belassen sicherzustellen, dass ihre Macht und ihr Überleben. Während dieser Zeit wurden die Inseln durch Myceanean Aeolian Ursprünge der Völker, die bereits in Metapontus niedergelassen hatte besucht und verwendet die Inseln als Vorposten zur Kontrolle Handelswege durch die Straße von Messina. Die Inseln haben den Namen, die aus Aeolian diese Reisenden beibehalten. Der Mythos von König Aeolus, der Herr der Winde, Das in Homers Odyssee erwähnt ergibt sich auch Form Aeolian Kulturen.

Während des dreizehnten Jahrhunderts v. Chr. wurden die Inseln von den Völkern Ausinian von den Küsten von Kampanien, die mit ihnen Brachte den Mythos von König Liparus, Welches waren der Name der Stadt wird von dérives angesiedelt. Die Inseln erlebte einen Prozess der Entvölkerung Während des zehnten Jahrhundert v. Chr. – möglicherweise zwei bis Rivalität zwischen verschiedenen Rassen um die Vorherrschaft in der unteren Tyrrhenischen Meer – und sie blieben alle, aber für einige Länder verlassen.

Während der 50. Olympiade (580-576 v. Chr.), wurde Lipari von einigen Griechen Doric Herkunft aus Knidos und Rhodos, die von einer benannten Heraldic Pentathlos geführt wurden und hatte zuvor einen erfolglosen Versuch, eine Kolonie am heutigen Marsala gefunden hat kolonisiert. Die neuen Kolonisten waren die erste und wichtigste angesichts der Notwendigkeit zur Abwehr Einfällen Etruscan. Deshalb schufen sie eine mächtige Flotte, die sie zu vielen Siegen geführt und gewährleistet ihnen Seeherrschaft. Sie verwendeten erfasst Beute einige prächtige Denkmäler in votary der Tempel des Apollo in Delphi errichten – über 40 Bronzestatuen, deren Basen können noch gesehen werden. Die Schiffe von Lipari dominiert den unteren Tyrrhenischen Gebiet und in 393 BC sie abgefangen ein römisches Schiff auf dem Weg nach Delphi mit einem großen goldenen Urne bilden ein Zehntel Teil der Beute genommen Nach dem Sack Veji.

Aber ihre Magistrat, Timasiteus, machten ihre Rückkehr, weil es ein heiliges Opfer für Apollo, der Gott von den Menschen in Lipari verehrt wurde. In 427 v. Chr. Während der ersten Atenian Expedition nach Sizilien, betrat den Menschen Lipari in ein Bündnis mit den Syracusans, vielleicht Ihr gemeinsames Doric Herkunft. Das Thukydides berichtet, dass sie von den Flotten von Athen und Regium angegriffen wurden, wenn auch mit schweren Folgen.
In 262 BC, der römische Konsul Cn. Cornelius Scipio, irrtümlich angenommen Lipari Das könnte leicht entnommen werden und wurde mit allen seinen Männern von Hannibal erobert. In 258 Aulius Atilius Calatinus Lipari belagert. 257 in den Gewässern rund um die Liparischen Inseln waren der Schauplatz eines erbitterten Kampfes zwischen den Flotten von Karthago und Rom. Lipari wurde von den Römern in 252 v. Chr. erobert. Dem Erdboden gleichgemacht mit “unmenschliche Grausamkeit” verloren Unabhängigkeit und wirtschaftlicher Prosperität. Dies war der Beginn einer Zeit der großen Rückgang.
In der karthagischen Expedition von 408-406 v. Chr. wurde Lipari wieder mit Syracuse verbündet: Es wurde jedoch durch den karthagischen Feldherrn Himilcon, die Kontrolle über die Stadt Nahm und seine Einwohner gezwungen zu zahlen, um von 30 Talenten randsom angegriffen. Sobald die karthagische verlassen hatte, Lipari wurde wieder völlig unabhängig.
Während der Zeit des Dionysius der Ältere, blieb Lipari ein Verbündeter von Syrakus und später von Tindari. In 304 v. Chr., wurde die Insel von Agathokles, der einen Tribut von 50 Talenten, die er dann verloren, während 

Fahrt nach Sizilien in einen Sturm, der zum Ärger von Aeolus zugeschrieben verhängt wurde angegriffen.
Lipari später fiel unter die Herrschaft von Karthago und war noch im karthagischen Händen beim Ausbruch des Ersten Punischen Krieges. Der Archipel Wurde ein fester karthagischen Hochburg Aufgrund seiner hervorragenden Häfen und wichtige strategische Position.

Die Insel noch weiter große Gewinne aus Alaun, was wahrscheinlich ist bereits in der Bronzezeit auf der Insel Vulcano und Lipari, für die das Monopol in der Antike statt extrahiert machen. Die ausgezeichneten Thermalquellen in Vulcano und Lipari waren sehr beliebt und sehr berühmt auch im kaiserlichen Rom. Cicero schrieb Lipari und der Ungerechtigkeiten es in den Händen von Verres gelitten.

Die Äolischen Inseln waren von großer strategischer Bedeutung Während des Bürgerkrieges zwischen Octavian und Sextus Pompeius. Lipari, wurde von Sextus Pompeius befestigt und eroberten Octivian der Admiral Agrippa in 36 BC. Er machte die Insel Vulcano seinem Stützpunkt Während der Operationen vor der Seeschlacht bei Milazzo und seine anschließende Landung in Sizilien. Bei dieser Gelegenheit, Lipari wieder gelitten Verwüstung und Katastrophe. Es scheint, dass die Insel anschließend genossen den Status des Municipium und es wurde von Plinius als Oppidum civium Romanorum definiert.

Es gibt keine Erwähnung von Lipari Während der ganzen Zeit des kaiserlichen Roms (erste bis vierte Jahrhundert n. Chr.). Alles was wir wissen ist, dass mit seinem Vater-in-law Plautianus getötet, der Kaiser Caracalla seine Frau, Plautilla, und seinem Bruder-in-law, Plautius, ins Exil geschickt dort für den Rest ihres Lebens. Während der christlichen Zeit (vielleicht aus dem vierten Jahrhundert n. Chr.), war Lipari Bischofssitz und die Reliquien des Hl. Bartholomäus wurden in der Kathedrale mindestens so früh wie im sechsten Jahrhundert verehrt. Laut Überlieferungen aus dem byzantinischen Schriftsteller, wurden die Reliquien aus Armenien gibt es durch ein Wunder Brachte

In 839, Lipari wurde angegriffen und von muslimischen Plünderern, die viele Einwohner massakriert zerstört Nahm anderen als Slaves und verletzt die Reliquien des heiligen Bartholomäus. 

Die Reliquien wurden dann andächtig zusammen von einigen alten Brüder, die das Massaker entkommen waren und transportiert Italien le seguenti Jahre und anschließend auf Beneventum versammelt.
Lipari blieb fast komplett für mehrere Jahrhunderte verlassen, bis die Normannen eroberten Sizilien und schickte Abt Ambrosius und eine kleine Gruppe von Benediktinern auf der Insel im Jahre 1083 zu begleichen. Eine kleine Gemeinde begann wieder zu bilden um das Kloster herum, können die Überreste noch davon an der Seite der Kathedrale zu sehen. Im Jahre 1131 wurde der Bischofssitz auf Lipari und vereinigte sich mit dem an die Aktionäre zu sehen rekonstituiert. Im Jahre 1340 fiel Lipari in die Hände des Königs Robert I. von Neapel. Im Jahr 1540 wurde die Stadt von den wilden Piraten Ariadeno Barbarossa, der die unglücklichen Einwohner in Gefangenschaft Nahm entlassen. Lipari wurde später umgebaut und neu besiedelt unter Karl V. und seine Geschicke Danach folgten Diejenigen von Sizilien und dem Königreich Neapel.

In den späten Mittelalter war Lipari das Ziel von Pilgern aus nah und fern. Dies war die Zeit, in cui eine Vielzahl von Legenden wuchs rund um den Äolischen Inseln, Lipari und Vulcano Besonders. Der Krater des Vulcano wurde gesagt, der Mund der Hölle, in cui die Seelen der Bösen verbrannt wurden. Es ist auch eine bekannte Legende vom heiligen Gregor des Großen erzählt: Es scheint eine lokale Einsiedler sah die Seele des Theoderich, der Ostgoten König in den Krater am Tag seines Todes geworfen von Papst Johannes und der Patrizier Simmac, wen ermordet hatte .

 

Andere Legenden Concerned Bischof Agathon und Saint Calogero, der Einsiedler, die die Insel der Dämonen zu befreien und verursacht das Wasser aus der Quelle, die seinen Namen trägt, zu 

fließen. Während des frühen Mittelalters, die Vulkane auf der Insel Lipari plötzlich, nachdem er ruhenden seit Jahrzehnten aktiv. Es war dann, dass neue Krater auf dem kahlen Berge, die aus warfen enormen Massen von Bimsstein geöffnet, und auf Pirrera, der Vulkan der Stadt, die von einem Fluss von Obsidian brach am nächsten.

Für weitere Informationen:

 

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Advertisement

Comments are closed.