Visit Eolnet

Die Vulkanen

Die vulkanische Aktivität der Äolischen Inseln

In den Äolischen Inseln sind aktive Vulkane:

Überwachung seismischer und vulkanischer

Auf den anderen Inseln sind nur bescheidene fumarolic Aktivität und esalative gefunden, während die seismische Aktivität, die sie auszeichnet, ist viel niedriger als die aktivsten vulkanischen Gebieten.

Der letzte Ausbruch von Lipari geht zurück auf 580 v. Chr., während ein Vulkan ist der jüngste Ausbruch in 1888-1890 aufgetreten. In den letzten Jahren hat sich die Caldera teilweise untergetauchten Panarea zeigten eine signifikante Erholung der U-Boot-Entgasung, woraufhin die Angst vor einer Wiederaufnahme der vulkanischen Aktivität größer. Stromboli ist der aktivste Vulkan: die Krater erzeugen Niedrig-Energie-explosive Aktivität alle 20-35 Minuten, nur als “Strombolianische Aktivität”.

Die Äolischen Archipels mit seinen sieben Inseln, die entstanden Teil einer großen vulkanischen Komplex, meist unter dem Meer, die etwa 200 km erstreckt und eine Struktur bogenförmigen Revolte, mit ihrer konkaven Seite, in Richtung der Mitte des Tyrrhenischen Meeres.

Parteien entstanden der eruptive Komplex (die Inseln), wurden in den letzten Millionen Jahren gebildet, während die untergetauchten Teilen Alter erreichen etwas mehr: die älteste Alter – etwa 1,3 Millionen Jahren – ist, dass das unter dem Meer  Vulkan Sisyphus , nord-westlich von der Insel Alicudi. Die Datierung der ältesten Produkte der einzelnen Insel kann ab dem Alter von der Geburt entnommen werden. In der südlichen Tyrrhenischen die afrikanische Platte rutscht unter dem Europas, wodurch die vulkanischen Äolischen Inseln bildet eine geneigte seismischen Zone, die unter dem Tyrrhenischen Tiefe von etwa 450 Kilometern erreicht.

In Lipari, Vulcano und Stromboli, Vulkanismus noch aktiv ist, wird die anderen Inseln der Aktivität zwischen 5.000 Jahren und 20.000 Jahren gestoppt. In Lipari der letzte Ausbruch ereignete in 729 AD, in 1889-90 Vulcano und Stromboli Aktivität ununterbrochen für mindestens 2.000 Jahre dauerte. Die Magmen der Äolischen Inseln sind ähnlich denen von Vulkanen, die den “Ring of Fire” im Pazifik. Sie zeigen, im Laufe der Zeit, den Trend zu immer mehr grundlegende Kompositionen (niedrigeren Gehalt an Kieselsäure, die den Hauptbestandteil des Magmas ist) und reich an Kalium (aus Andesit und Andesit Basalt, mit daciti und Rhyoliten, um shoshoniti Vulcano und Stromboli).

Magmas dieser Art sind charakteristisch für Subduktionszonen: wenn eine Platte gleitet unter einem kontinentalen ozeanische Lithosphäre, was zu Magmen, die Bögen der Inseln (zB Japan, Indonesien) oder vulkanische Gebirgsketten wie den Anden bilden, und geben Anlass die Erzeugung von Erdbeben, die typischerweise entlang einer geneigten Ebene (Ebene der Benioff).

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Advertisement

No comments.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.