Visit Eolnet

Das Archäologische Museum in Lipari

ABSCHNITT I
Es befindet sich in dem alten Palast der Bischöfe, neben der Kathedrale, erbaut im siebzehnten Jahrhundert. Materialien der Ausgrabungen der Akropolis von Lipari
ROOM I – Zu sehen sind die Materialien der beiden älteren Stadien der Jungsteinzeit Eoliano.
ROOM II – Materialien der dritten und vierten Phase der Jungsteinzeit Eoliano.
ROOM III – Materialien der vierten Phase der Jungsteinzeit Eoliano.
ROOM IV – Neolithic Eoliano.
ROOM V – spätneolithischen.
ROOM VI – Erstes Bronze Age: Kultur von Capo Graziano, Middle Bronze Age: Kultur Milazzese. Lokale Keramik importiert Ägäis.
DOWNSTAIRS
ROOM VII – Spätbronzezeit. Erste Phase der Ausonia Kultur (1250-1150 v. Chr.)
ROOM VIII – Final Bronzezeit-Kultur-Zweite Phase Ausonia (1150-850 v. Chr.).
ROOM IX – Ende der zweiten Periode der Zivilisation Ausonia (späten neunten Jahrhundert v. Chr.). Das Dorf dell’Ausonio II erlitt eine gewaltsame Zerstörung. Die Hütten verbrannt (erkennbar an den Ausgrabungen Spuren des Feuers) stürzte begrub alle Haushalts sie enthielten. Man bekommt den Eindruck, dass nach der Zerstörung des Dorfes wurde nicht wieder aufgebaut.
ROOM X – Nachweis der griechischen und römischen Zivilisation im Stadtgebiet von Lipari. Von SALA X, eine Wand, von denen die Überreste der normannischen Palast mit Blöcken riadoperati griechischen errichtet gebildet wird, steigen in den Garten unten, wo es noch andere Überreste des gleichen Gebäudes und Besuch sind:
ROOM XI – Hall epigraphischen (es werden Steine gesammelt und stammt erfasst aus den Gräbern in der Nekropole von Lipari aus dem fünften Jahrhundert v. Chr. römischer Zeit.).

Abschnitt II
Es wird vor dem Bischofspalast (Salz XII-XV) mit archäologischen Materialien der Inseln Panarea, Filicudi, Alicudi, Salina, Stromboli entfernt.

Abschnitt III, Abschnitt IV und V
Es befindet sich in einem anderen Gebäude im Norden der Kathedrale mit dem frühgeschichtliche Nekropole und klassischen Lipari, Ur-und Frühgeschichte von Milazzo und Unterwasserarchäologie entfernt. Werden wie folgt aufgeteilt:
ROOM XVI und ROOM XVII – Materialien archäologischen Milazzo.
ROOM XVI (unten)-Nekropole von der Mittleren Bronzezeit im Bezirk Sottocastello (XIV-XIII Jahrhundert v.Chr.) Gefunden. Die Nekropole wurde umgebaut genau wie es bei den Ausgrabungen vom Mai 1952 gefunden wurde. Nur einige der Gräber am Rande waren ganz in der Hauptgruppe zu schließen.
ROOM XVII – proto Necropolis (XI-XII Jh. v. Chr.) und der Nekropole protogreca (716-580 v. Chr.) entdeckt, rund um die Piazza Roma und der Via XX Settembre. Unten rechts:
ROOM XVIII – Es wurde originalgetreu die Nekropole der frühen dell’Ausonio II Lipari in den Ausgrabungen der Piazzetta Monfalcone gefunden rekonstruiert, im Zentrum der modernen Stadt, im Jahr 1953.
ROOM XIX – Wir sind die wichtigsten Arten von Särgen, cinerary Töpfe, große Töpfe mit der Beerdigung, Gedenksteine und Stiele der großen griechischen und römischen Nekropole von Lipari.
UPSTAIRS
ROOMS XX-XXV – griechische und römische Nekropole von Lipari in der Diana. Die Ausgrabungen der griechischen und römischen Nekropole von Lipari erkunden Gräbern rund 2500 führte zu den Äolischen Museum eine große Anzahl von Werken der Kunst, vor allem Keramik und Terrakotta-Figuren.
Die ersten Gräber sind ein wenig später zur Gründung der griechischen Kolonie (580 v. Chr.). Graves, die Kits haben reichsten sind die aus dem vierten Jahrhundert v. Chr.. In der ersten Hälfte dieses Jahrhunderts gehört zu einem Krater mit einer Darstellung einer Episode der Odyssee. Ulysses erreicht das Land Kikonen erhält von Maron, ein Priester des Apollo, die Flasche Wein, die die Zyklopen betrunken Polifemo.
Nella zweiten Hälfte des vierten Jahrhunderts, Blüten in einer Schule Lipari lokalen Töpferei helfen. Merkmal dieser Schule ist der umfangreiche Einsatz von Polychromie, die aufgrund der günstigen Bodenverhältnisse, ist es oft sehr gut erhalten. Lipari in der Mitte des vierten Jahrhunderts v. Chr. gedeiht eine lebhafte Terrakotta, die ihre Lieblings-Themen schöpft aus zeitgenössischen Theaters. Dies wird durch eine große Anzahl von Clay-Modellen der Theatermasken dieses Alters bezeugt.
HALL XXIV wird das Ergebnis der Ausgrabungen in einem kleinen Heiligtum der Demeter und Kore grub in der Diana durchgeführt ausgesetzt.
HALL XXV ist wahr rekonstruiert zu einer Gruppe von Gräbern in der Nekropole. Mit seiner polychrome Keramik und Terracotta ihre Lipari ist im vierten Jahrhundert enthüllt. V.Chr. eine der lebendigsten Kunstzentren und einzelne von Griechenland im Westen und in gewisser Weise die geistig Süditalien zu schließen, dass die Sicilia.Ritornando im Erdgeschoss, vor dem Verlassen Sie besuchen ROOM XXVI der Unterwasserarchäologie. Sie werden um Material aus dem Unterwasser Forschung über die letzten 30 Jahre in der Äolischen Inselgruppe durchgeführt ausgesetzt.
Von großem Interesse sind die prähistorische Keramik Stil Capo Graziano I (XVI-XVII Jh. v.Chr.) In der Bucht von Lipari erholt. Ein wenig mehr kürzlich ein Fragment einer Amphore Joch mykenischen Epoche (XV-XVI sec.aC).
Amphoren aus Schiffswracks IV sec. V.Chr. Kopf Graziano Filicudi und das vierte Jahrhundert. V.Chr. die Ameisen Panarea. Grosse Komplex von Amphoren und schwarz-glasierter Keramik (IV-III Jahrhundert v.Chr.) von der Ladung eines Schiffes zerstört am Kap Graziano Filicudi.Grande Komplex von Amphoren und schwarz-glasierter Keramik (Campana A) das machte das Laden eines Frachtschiffes sank in den Untiefen von Lipari (halbe sec.aC III).  Grosse Komplex von Amphoren und schwarz-glasierter Keramik (Campana B) die Last der Ladung Schiffbruch am Kap Graziano Filicudi (die Hälfte III v. Chr.).
Amphoren der römischen Kaiserzeit zu einem anderen Wrack am Filicudi. Cannons Bronze eines Schiffes aus dem späten siebzehnten oder frühen achtzehnten Jahrhundert, dessen Wrack über jene der griechischen Schiffe Filicudi. Im  Park rund um das Museum wurde überlagert waren rekonstruiert die verschiedenen Arten von Gräbern aus dem fünften und vierten Jahrhundert vor Christus. V.Chr. gefunden in der Nekropole der Diana.
ABSCHNITT geologisch-Vulkanologischen die Äolischen Museum zeigt in Grafik, Plastik und Bildunterschriften die geologische Geschichte der Äolischen Inseln und den verschiedenen Episoden, durch die sie ihrer jetzigen Form angenommen haben.



Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Advertisement

Comments are closed.